Gästebuch

[Ins Gästebuch eintragen]

249 Einträge auf 13 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 2 von 13 [vorherige Seite] [nächste Seite]

Eintrag Nr. 229 von Norbert am 25.07.2016 um 21:37 Uhr

Hallo, ich habe heute mit knapp 60 Jahren zum ersten mal eine sehr schöne Raupe auf meiner Hand gehabt. Mit Hilfe dieser sehr gut gelungenen und umfangreichen Seite ist mir die Bestimmung schnell geglückt, es war eine erwachsene Raupe des Schlehenbürstenspinners. Macht weiter so .

Kommentar, 26.07.2016 um 13:06 Uhr

Hallo Norbert!
Danke für die Blumen! Freut mich, dass die Bestimmung erfolgreich war.
Beste Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 228 von Roland Siegrist aus 67363 Lustadt am 24.07.2016 um 12:17 Uhr
 

Hallo Rainer,

ich habe gestern in meinem Garten einen "Schwalbenschwanz-Schmetterling" fotografiert. Das Bild wollte ich Dir per E-Mail schicken, leider funktioniert Deine Adresse nicht. Lustadt liegt im Bereich Germersheim-Nähe der französischen Grenze-. Das Bild schicke ich Dir gerne zu (richtige E-Mail-Adresse?).
Roland Siegrist

Kommentar, 26.07.2016 um 13:04 Uhr

Hallo Roland,

danke für deinen Eintrag in mein Gästebuch.
Germersheim kenne ich natürlich, ich war erst Ende Mai dort auf dem Mittelaltermarkt.
Schwalbenschwänze sind in diesem Jahr nicht ganz so häufig - wie auch für so viele andere Arten, ist es ein nicht so günstiges Jahr.
Viel Spaß noch beim beobachten!

Beste Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 227 von Cornelia Weiß am 23.07.2016 um 17:24 Uhr
 

Hallo Rainer,
ich habe Dank deiner Website gerade die imposante Raupe bestimmen können, die uns vor zwei Tagen über den Weg gekrochen ist: Es ist wohl eine Laubkrautschwärmer-Raupe. Du hattest um Benachrichtigung gebeten.
Gesehen haber wir sie am 21.7.16 auf Sylt auf dem Radweg (Wattweg) zwischen Rantum und Hörnum, ungefähr auf Höhe von Sansibar.
Ich war abgestiegen, um sie zu fotografieren, dann gaben wir ihr noch "sicheres Geleit" bis sie auf der anderen Seite des Radweges im Gras verschwunden war. Die Gegend ist geprägt von Heidelandschaft (Dünen). Ich habe gelesen, dass diese Raupen sich bevorzugt von Waldweidenröschen ernähren, davon haben wir auf Sylt zurzeit sehr viele.
Anbei ein paar Fotos von mir. Du kannst sie gern verwenden.
Herzliche Grüße,
Cornelia Weiß
(Hörnum/ Sylt)
PS: Auch ich bin beim Senden der Email gescheitert. Die Fotos konnte ich also nicht schicken.

Kommentar, 24.07.2016 um 16:37 Uhr

Hallo zusammen und danke für die Infos!
Das mit den Problemen bei der Email haben nur wenige, weil ich täglich bis zu 10 Fundmeldungen und Anfragen über diesen Email-Link bekomme.
Ich habe das mal gegen geprüft. Es liegt wohl daran, dass viele das neue Windows10 als Betriebssystem jetzt haben aber als Mailprogramm nicht das Windows-Mailprogramm nutzen oder nicht das eigene eingetragen haben. Hier kommt dann beim Klick auf den Email-Link die Einrichtungsseite von Microsoft Mail mit der Abfrage des Microsoft-Kontos.
Ich habe das jetzt so gelöst, dass ich in den nächsten Tagen die Mailadresse noch in das Mouseover-Popup des Links mit reinschreibe. Die Mailadresse befindet sich aber auch im Impressum und man kann sie sich dort herauskopieren - oder hier: mail@schmetterlinge-westerwald.de
Beste Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 226 von Natalie aus Kirchhundem am 23.07.2016 um 09:35 Uhr
 

Hallo Rainer,
wirklich eine tolle Seite. Studiere Forstwissenschaften und bin durch den Käferkasten intensiver mit Insekten in Kontakt gekommen
Finde das Sammeln mit Kamera prima, bin ich bei Pilzen auch drauf umgestiegen.
Aktuell interessieren mich Nachtfalter und freue mich was ich wohl alles noch entdecken werde -danke für diese tolle Seite.
Liebe Grüße, Natalie D.

Kommentar, 25.07.2016 um 21:00 Uhr

Hallo Natalie, Käfer sind noch mal eine andere Nummer, gibt es doch in Mitteleuropa mehr als doppelt so viele Käfer- wie Schmetterlingsarten! Also genug zu tun für die Zukunft
Beste Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 225 von Naumann aus Königshain bei Chemnitz am 18.07.2016 um 18:09 Uhr
 

Hallo Herr Roth,
viele Grüße aus Mittelsachsen.
Dank Ihrer tollen Web-Seite hatten wir innerhalb von wenigen Minuten unsere gefundene Raupe identifiziert. Es handelt sich um die Raupe der Ahorn-Rindeneule. Unsere Tochter war etwas enttäuscht,dass aus einer so farbenfrohen Raupe kein ebensobunter Schmetterling wird. Die immer wieder fantastische Weiterentwicklung zum Falter will sie sich dennoch nicht entgehen lassen.
Liebe Grüße von Fam.Naumann!

Kommentar, 25.07.2016 um 21:10 Uhr

Hallo liebe Familie Naumann!

Eulen-Raupen zu halten ist mit mehr Arbeit verbunden als es sich vielleicht vermuten lässt. Ferner ist Raupe nicht gleich Raupe und die erforderlichen Haltungsbedürfnisse bei jeder Art anders.
Ich halte es für Laien äußerst gewagt solche Arten zu überwintern, denn je nach Art werden besondere Temperaturen, Boden und Luftfeuchtigkeit benötigt um ein verschimmeln oder vertrocknen der Raupe/Puppe zu verhindern - man kann die Bedingungen im Freiland nicht nachstellen. oft überliegt diese Art auch mehrere Jahre ohne zu schlüpfen, dann wird der Aufwand gewaltig.

Wer gene mal eine Raupe in einem Terrarium züchten möchte um die Entwicklung und den Schlupf des Falters zu erleben, dem empfehle ich bei den nicht überwinternden Tagfalten anzufangen. Diese sind nicht so sehr anspruchsvoll und die Zucht dauert nicht so lange.
Hier würde ich die 'Brennnesselraupen' bevorzugen, also Arten wie das Tagpfauenauge, Kleiner Fuchs oder Landkärtchen. Es finden sich an Waldrändern und in Feldfluren größere Brennnesselbestände, wo fas zu jeder Jahreszeit Raupen dieser Arten zu finden sind und Brennnessel als Futter findet man überall. Wichtig ist, dass das Terrarium immer sauber bleibt, am besten am Boden Zeitungspapier auslegen um den Kot täglich besser entfernen zu können. Puppen später zweimal wöchentlich feucht sprühen. Terrarium nicht in die pralle Sonne stellen.

Soviel fürs Grobe
Schöne Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 224 von Birgit Schulz aus Köln am 16.07.2016 um 19:01 Uhr
 

Hallo Herr Roth,
habe eben in meinem Garten die Raupe eines Totenkopfschwärmers
gefunden. Diese ist etwa 10 cm lang und im 5 Stadium gewesen.
Da ich Sie per Mail nicht erreichen kann, lasse ich Ihnen diese Info so zukommen. Ich habe gelesen, diese Raupen gibt es bei uns eigentlich nicht, da der fertige Falter erst hierher geflogen kommt. Aber er war da.Ein Foto existiert auch.Anschließend habe ich ihn wieder ausgesetzt.
Viele Grüße
Birgit Schulz

Kommentar, 26.07.2016 um 13:21 Uhr

Hallo Birgit,
herzlichen Dank für die Fundmeldung und Glückwunsch zu diesem Fund!
Natürlich gibt es Raupen des Totenkopfschwärmers bei uns. Falter dieser Art kommen in der ersten Jahreshälfte nach Mitteleuropa eingeflogen, auch Deutschland und die Weibchen legen hier Eier ab (meißt an Kartoffel oder Taback). Die sich über den Sommer entwickenden Raupen verpuppen sich nach der Entwicklung in der Erde. Die Falter, die dann daraus noch vor den ersten Nachtfrösten schlüpfen fliegen wieder zurück ins mittlere Afrika. Die späteren Tiere erfrieren in der Erde oder als Falter schon bei Temperaturen unter +5°C.
Meine Mailadresse für das Foto (bitte unbedingt Funddatum und Fundort (PLZ/Ort) angeben: mail@schmetterlinge-westerwald.de

Schöne Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 223 von Niebergall Bernd aus 36414 Unterbreizbach am 05.07.2016 um 07:38 Uhr
 

Hallo Herr Roth,
wir haben gestern, am 04.07.2016, größere Ansammlungen der Raupe des Jacobskrautbären bei uns sehen können.
Dank Ihrer sehr guten Bestimmungsphotos fiel die Artenfeststellung leicht.
Wir wohnen in der nördlichen Rhön und der Standort be-
findet sich im Umfeld einer früher vorhandenen Kieserithalde unseres Kalibetriebes.
Am Wegrand in diesem Haldenödland stehen viele Jacobs-
kräuter mit zum Teil größerem Befall durch diese schönen einmalig gekennzeichneten Raupen.

Kommentar, 26.07.2016 um 13:21 Uhr

Freut mich!

Eintrag Nr. 222 von Yvonne Lunkenheimer aus Herrieden am 27.06.2016 um 23:02 Uhr
 

Hallo Herr Roth,habe versucht eine e-mail zu schreiben aber irgendwie klappt es nicht.Haben jetzt das zweite Jahr einen Windenschwärmer an unserem Geissblatt rumschwirren,wusste nicht das es so etwas besonders ist ;) er kommt immer so gegen 21.30 Uhr,soweit ich es beurteilen kann ist es ein Männchen,wegen dem "geringelten"Unterleib.Fundort ist 91567 Herrieden.Ich versuche morgen mal ein foto zu ergattern.
LG Yvonne Lunkenheimer

Kommentar, 12.09.2016 um 12:54 Uhr

Danke Yvonne für die Info. Ein Belegfoto ist immer sehr wichtig!
Rainer

Eintrag Nr. 221 von Monika May aus 53879 Euskirchen am 26.06.2016 um 20:54 Uhr

Sorry, hab mich verschrieben: nicht Steil-, sondern Pfeileule....

Kommentar, 12.09.2016 um 12:55 Uhr

Dachte ich mir schon

Eintrag Nr. 220 von Monika May aus 53879 Euskirchen am 26.06.2016 um 20:51 Uhr

Hallo,
habe eben eine gefräßige, hübsche Raupe in meinem Birnbaum entdeckt, die ich noch nicht kannte.
Dank dieser Seite konnte ich sie schnell bestimmen:
Es ist die Raupe der Steileule.
Vielen Dank!

Kommentar, 12.09.2016 um 12:55 Uhr

Super!

Eintrag Nr. 219 von Maren Stahl aus Nobitz/Thüringen am 24.06.2016 um 14:51 Uhr
 

Vielen Dank für die Hilfe bei der Bestimmung. Es ist ein Geometra papilionaria, den ich hier noch nie gesehen habe. Wahrscheinlich entwickelt sich unser Naturschutzgebiet gegenüber endlich und erreicht eine Langzeitwirkung.

Eintrag Nr. 218 von Dietrich Zapke aus 31691 Helpsen Riepackerstrasse 20 am 21.06.2016 um 11:30 Uhr
 

Hallo
Deine Website finde ich sehr gut ,weil ich in der Artenbestimmung immer Probleme habe.
Ich wohne in Niedersachsen an der Grenze zu NRW in einem absoluten Kulturgebiet.Allerdings mit ländlicher,dörflicher Struktur.
Mein Beobachtungsgebiet ist mein Hausgarten.Dort habe ich von 2005-2015 über 150 Nachtfalterarten beobachtet und aufgelistet.Ein weiteres Beobachtungsgebiet ist der Schaumburgerwald und die Bückeburger Niederung.Soviel zu meiner Person.Gruß Dietrich Zapke

Eintrag Nr. 217 von Ruth aus Bad Säckingen am 18.06.2016 um 20:29 Uhr

Vielen Dank für die Seite.

Raupen fressen sich gerade durch mein Leinkraut. Weder in meinem Insektenführer noch in meinem Schmetterlingsführer konnte ich sie finden. Es ist die Möndcheneule. Danke für die Bilder!

Eintrag Nr. 216 von Hartmut Mackert aus Kunheim/Frankreich am 16.05.2016 um 14:28 Uhr
 

Hallo Rainer,

wir haben genau diese Raupe am Rhein-Seitenkanl bei Kunheim im Elsass gefunden.

Viele Grüße
Hartmut Mackert

Eintrag Nr. 215 von Jürgen aus Bammental am 01.05.2016 um 16:27 Uhr
 

Hallo,
ich habe heute beim Spaziergang die größte Raupe gesehen, die ich jemals gesehen habe. Leider hatte ich keinen Foto dabei und habe es dabei belassen, sie von der Straße zu retten. Sie war (gestreckt) ca. 15cm groß und auffallend knallorange auf der Unterseite, auf der Oberseite ins purpur bis dunkelrot übergehend. Die Behaarung war schwach ausgeprägt, dir Raupe insgesamt "platt", nicht rund, und der Kopf relativ breit und (ich meine) schwarz. Auf den Bildern hier auf der Seite ist sie definitiv nicht dabei. Ich wüsste zu gerne, was das gewesen ist?
Gruß,
Jürgen aus Bammental (bei HD)

Kommentar, 02.05.2016 um 07:15 Uhr

Hallo Jürgen,

ich gehe mal davon aus, dass du die Raupe von Cossus cossus, dem Weidenbohrer gesehen hast. Diese sehr imposante Raupe läuft gerade zu dieser Zeit herum auf der Suche nach einem geeigneten Verpuppungsplatz und passt als einzige mitteleuropäische Raupe auf deine Beschreibung. Sie ist ein wenig variabel in der Färbung "purpur bis dunkelrot" passt da sehr gut.
Wenn du bei mir oben recht ins Suchfeld 'cossus' eingibst, kannst du Fotos der Raupe und des dazugehörigen Falters sehen.
Viele Farbvarianten findest du auch mit dem Suchbegriff 'cossus cossus caterpillar' unter Google Bilder.

Schöne Grüße
Rainer

Eintrag Nr. 214 von Tim am 25.04.2016 um 13:29 Uhr
   

Tolles neues Gästebuch Rainer, aber irgendwie mobil nicht richtig dargestellt?

LG
Tim

Eintrag Nr. 213 von Rainer Roth aus Westernohe/Westerwald am 09.01.2016 um 10:15 Uhr
   

Hallo liebe Besucher und Naturbegeisterte,

das Gästebuch zeigt sich ab sofort in neuem Kleid.
Mein vorheriger Gästebuchbetreiber hat den Betrieb eingestellt und ich habe nun ein neues Gästebuch, was auf meinem eigenen Server ruht eingerichtet.
Ich habe in mühevoller Kleinarbeit alle Einträge von euch und die wichtigsten Kommentare von mir übernommen - das Datum und die Urzeit der Einträge konnte ich leider nicht übernehmen - daher haben alle Einträge ein Datum von Anfang 2016.
Ich hoffe das Gästebuch und die Seiten gefallen euch weiterhin, auch wenn z.Z. weniger Arten dazu kommen, ist halt eine 'One-Man-Show'

Herzliche Grüße
Rainer
PS: vergesst nicht, die Natur den Kindern näher zu bringen, damit sie diese wertschätzen und später respektieren!

Eintrag Nr. 212 von Bine aus NRW am 09.01.2016 um 09:57 Uhr

Super Seite, tolle Bilder!
Bin echt begeistert !!!

Eintrag Nr. 211 von Andi aus Bayern /Altötting am 09.01.2016 um 09:56 Uhr
 

Hallo,habe gerade eine Windenschwärmerraupe gefunden.
Habe auch Fotos.
LG Andi

Kommentar, 09.01.2016 um 09:59 Uhr

Hallo, Fundmeldungen bitte nur direkt an die Mailadresse und mit Foto.

Gruß Rainer

Eintrag Nr. 210 von Martina Wahl aus Österreich/Burgenland am 09.01.2016 um 09:55 Uhr
 

Hallo, leider funtioniert der mail Link nicht. Habe heute eine Windenschwärmerraupe entdeckt. Komme aus dem südlichen Burgenland. LG Martina

Kommentar, 09.01.2016 um 10:00 Uhr

Hallo Martina, im Impressum steht auch die Mailadresse.

LG Rainer

249 Einträge auf 13 Seiten | Gehe zu Seite:

Seite 2 von 13 [vorherige Seite] [nächste Seite]



Gästebuch: © yellabook.de - Alle Rechte vorbehalten. | Administration
Kontaktformular mit Spamschutz für Ihre Website